Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde ist wohl die älteste Heilmethode. Bereits seit Jahrhunderten benützen wir erfolgreich Heilpflanzen zur Unterstützung der Gesundheit und zur Behandlung von diversen Krankheiten. Die westliche Medizin kennt über 300 Pflanzen mit heilender Wirkung, welche bei vielen Beschwerden Linderung verschaffen. 
Zudem bieten sie vielfältige Einsatzmöglichkeiten: als Urtinktur, Spagyrik, Bachblüten, Gemmotherapie, Aromatherapie, Homöopathie und auch Ernährung.


TCM: Moxa-Therapie, Schröpfen

Die Zungen- und Pulsdiagnose aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) liefert uns wertvolle Hinweise auf innere Erkrankungen. Die Veränderung von Puls und/oder Zungenbelag zeigt an, ob die angewendete Therapie (APM, Moxa- Therapie, Schröpfen, Phytotherapie) erfolgreich war.

Bei der Moxa-Therapie (Moxibustion oder Moxen) werden kleine Mengen von getrocknetem Beifuss (Moxa) über Akupunkturpunkten abgebrannt. Nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wirkt Moxa nach dem gleichen Prinzip wie die Akupunktur.

Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt. Diese Therapieform ist bei einer Vielzahl von Beschwerden hilfreich, unter anderem bei Migräne, Rheuma, Kopfschmerzen, Nierenschwäche, Wetterfühligkeit, Müdigkeit, Depressionen, Schwächezuständen, Verdauungsproblemen, Herz-Kreislauferkrankungen, Organprobleme, usw.

Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist ein Teilgebiet der Akupunktur. Sie bietet ein weites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten. Gerne setze ich diese Therapieform bei Schmerzen, Allergien und seelisch, psychisch bedingten Symptomen ein. Bei Raucherentwöhnung oder Gewichtsreduktion wird die Ohrakupunktur ebenfalls erfolgreich eingesetzt.


Farbakupunktur

Die Anwendung des Farblichtgerätes basiert auf den Grundsätzen der Akupunktur, aber ohne Nadeln. Je nach eingesetzten Farbfiltern wirkt das Licht, mit unterschiedlichen Wellenlängen, auf die Akupunkturpunkte, Meridiane und Reflexzonen. 
Die Schwingungsinformationen harmonisieren und lenken den Energiefluss im Körper. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte angeregt, unterstützt und verstärkt.


Hypnose / Katathymes Bilderleben

In entspannter Atmosphäre werden durch Hypnose Assoziationen, Erinnerungen und Lebenspotentiale frei gelegt. Die Erkenntnisse der Hypnose können sinnvoll bei der Konfliktbewältigung, oder eigene Ziele setzen und erreichen, eingesetzt werden. 
Das katathyme Bilderleben geht davon aus, dass Bilder und Vorstellungen, die während des Tages in Gedanken ablaufen, unbewusste Konflikte und Gefühle widerspiegeln. In Zusammenarbeit mit einem Therapeuten wird versucht, bewusst Tagträume hervorzurufen, die unter einem bestimmten Thema stehen. Die dabei entstehenden Bilder werden dann zusammen mit dem Therapeuten bearbeitet. Eingesetzt wird das katathyme
Bilderleben, oft auch Bilderreise genannt, in der Kurztherapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zur Behandlung von Krisen, Depressionen, psychosomatischen Beschwerden, Zwangsneurosen und bei psychisch bedingten Sexualstörungen.


Klangschalentherapie nach Hess

Stark vereinfacht gesagt, werden bei einer Klangschalentherapie Klangschalen auf den bekleideten Körper aufgestellt und behutsam angeschlagen. 
Die sanften und harmonischen Klänge werden über das Gehör aufgenommen und führen schnell in eine tiefe Entspannung. 
Die rhythmischen Klangschwingungen übertragen sich auf den Körper und erzeugen eine feine Vibration, die oft wie eine Art "Massage" beschrieben wird. Gerade „ADHS-Kinder“ lernen bei dieser Therapieform, Entspannung und Ruhe zuzulassen und ihren Körper wahrzunehmen.
Die Klangschalentherapie wird auch angewendet bei Schlafstörungen, Stresssymptomen, Müdigkeit, Energielosigkeit und körperlichen Beschwerden.